Waldbrandfrüherkennung

Mit dem von Evolonic entwickelten System lassen sich Waldbrände bereits in frühen Stadien der Entstehung erkennen und vermeiden somit wirtschaftliche und ökologische Schäden. 

FLUGGERÄT

Unsere senkrecht startende Langstreckendrohne „Light Fury“ deckt aufgrund ihrer hohen Effizienz, weitläufige Waldgebiete ab und ist eine Plattform für ein Kamera und Sensorsystem.

KAMERASYSTEM

An der Drohne sind sowohl eine RGB Kamera zur weitläufigen Erkennung von Rauchquellen als auch eine Thermalkamera zur Identifizierung von Glutnestern und Brandherden angebracht.

SENSOREN

Die Drohne ist mit einer Vielzahl an Sensoren ausgestattet um zum einen die Betriebssicherheit zu gewährleisten und zum anderen Brandquellen hochaufgelöst zu identifizieren.

UMWELT

Aufgrund des vollelektrischen Antriebssystems ist das Fluggerät sehr leise und erzeugt im Betrieb keinerlei CO2 Emissionen. Zudem ist es so konzipiert, dass Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum nicht gestört werden.

Einsatzunterstützung

Die von Evolonic entwickelte Software stellt den Einsatzkräften am Boden in Echtzeit Informationen zum Brandgeschehen zur Verfügung. Der Einsatzleiter kann mithilfe dieser Informationen die Brandbekämpfung planen und koordinieren.

INTERFACE

Die Benutzeroberfläche ist perfekt auf die Anforderungen der jeweiligen Einsatzkräfte zugeschnitten und ermöglicht eine übersichtliche und intelligente Nutzung.

ECHTZEITDATEN

Die Drohne kann bei Bedarf im Einsatzgebiet operieren und unterstützt die Einsatzkräfte vor Ort mit Echtzeitdaten zum Brandgeschehen.

INTELLIGENZ

Durch häufige Einsätze wird die künstliche Intelligenz der Bilderkennungssoftware trainiert und ermöglicht eine noch genauere Raucherkennung, weit über die Fähigkeiten des menschlichen Auges hinaus.

STATISTIK

Brand- und Wetterdaten werden vom System verarbeitet und statistisch ausgewertet. Dies hilft Brände in Zukunft noch schneller und präziser detektiern zu können.

Waldbrandstatistik in Deutschland

Waldbrände verursachen bis zu 20% des weltweiten CO2 Ausstoßes. Durch den Klimawandel begünstigt, nimmt die Zahl an Bränden weltweit stark zu. Auch Deutschland ist hiervon betroffen. 2022 sind Deutschlandweit 4293 Hektar Wald vollständig verbrannt, mit enormen Schaden für Wirtschaft und Umwelt.

Quelle: EFFIS – European Forest Fire Information System

Verbrannte WaldFläche*

Waldbrände pro Jahr*

CO2 Emissionen**
*Europaweit
**Deutschlandweit

Unser Team

Evolonic ist ein interdisziplinäres Team aus Studierenden der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Im Rahmen des Projekts entwickelt das Team seit 2018 langstreckenfähige Drohnen und Sensorsysteme.

Werden Sie Teil der Lösung

Sie benötigen Ünterstützung bei einem Ihrer Vorhaben? Kontaktieren Sie uns:

Erfolge

Durch unsere langjährige Erfahrung in der Entwicklung von UAVs, sowie ein stets motiviertes Team haben wir uns mehrfach auch international gegen eine starke Konkurenz behaupten können.

Sieger beim NFC 2020 mit NF2

Mit dem eVTOL Night Fury V2 konnte sich Evolonic im Konstruktions- und Flugwettbewerb „New Flying Competition“ gegen die internationale Konkurrenz aus Mexiko, Serbien, China und Deutschland durchsetzen.

Sieger beim NFC 2022 mit NF3

Als Titelverteidiger konnte sich Evolonic erneut beim NFC in Hamburg gegen die internationale Konkurrenz aus Australien, China, Serbien, Mexiko, Dänemark, Tschechien und Deutschland durchsetzen.

Gewinner beim Start-up Demo Day

Das Evolonic Team konnte die Jury im FAU Start-up Demo Day mit einem gelungenen Gesamtkonzept und einem schlüssigen Businessplan überzeugen. Als Gewinner darf Evolonic nun die FAU im Europäischen Start-up Event in PISA, erneut organisiert von der EELISA European University, vertreten.

Referenzen

Sie sind noch immer skeptisch? Fragen Sie unsere langjährigen Partner!

Durch langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Fluggeräten wurde in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IISB eine Drohne mit herrausragendem Leichtbau-Konzept und hocheffizientem Antriebssystem entwickelt.

Florian Hilpert

Fraunhofer IISB

Das System Drohne in Verbindung mit hochwertiger Sensorik, welche in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Erlangen entwickelt wurde, verspricht eine weniger personal- und kostenintensive Lösung als aktuelle Methoden.

Christian Seitz

Feuerwehr Erlangen